Cookie Consent by FreePrivacyPolicy.com

Judicialis Rechtsprechung

Mit der integrierten Volltextsuche, die vom Suchmaschinenhersteller "Google" zur Verfügung gestellt wird, lassen sich alle Entscheidungen durchsuchen. Dabei können Sie Sonderzeichen und spezielle Wörter verwenden, um genauere Suchergebnisse zu erhalten:

Zurück

Beginn der Entscheidung

Gericht: Europäischer Gerichtshof
Urteil verkündet am 15.10.1986
Aktenzeichen: 168/85
Rechtsgebiete:


Vorschriften:

Quelle: Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften in L-2925 Luxemburg

1. DIE MÖGLICHKEIT FÜR DIE RECHTSBÜRGER , SICH VOR DEN INNERSTAATLICHEN GERICHTEN AUF UNMITTELBAR ANWENDBARE VERTRAGSBESTIMMUNGEN ZU BERUFEN , STELLT NUR EINE MINDESTGARANTIE DAR UND REICHT NICHT AUS , UM FÜR SICH ALLEIN DIE UNEINGESCHRÄNKTE ANWENDUNG DES EWG-VERTRAGS ZU GEWÄHRLEISTEN.

AUFGRUND DER FORTGELTUNG EINER GEGEN DEN EWG-VERTRAG VERSTOSSENDEN BESTIMMUNG IN DEN RECHTSVORSCHRIFTEN EINES MITGLIEDSTAATS BLEIBEN , SELBST WENN DIE BETREFFENDE VERTRAGSBESTIMMUNG IN DER RECHTSORDNUNG DER MITGLIEDSTAATEN UNMITTELBAR GILT , UNKLARHEITEN TATSÄCHLICHER ART BESTEHEN , WEIL DIE BETROFFENEN NORM ADRESSATEN BEZUEGLICH DER IHNEN ERÖFFNETEN MÖGLICHKEITEN , SICH AUF DAS GEMEINSCHAFTSRECHT ZU BERUFEN , IN EINEM ZUSTAND DER UNGEWISSHEIT GELASSEN WERDEN , WESHALB EINE SOLCHE BEIBEHALTUNG EINE VERLETZUNG DER VERPFLICHTUNGEN DES GENANNTEN MITGLIEDSTAATS AUS DEM EWG-VERTRAG DARSTELLT.

DA SICH DIE UNVEREINBARKEIT VON NATIONALEM RECHT MIT DEM EWG-VERTRAG LETZTLICH NUR MIT HILFE VERBINDLICHEN INNERSTAATLICHEN RECHTS AUSRÄUMEN LÄSST , DAS DENSELBEN RECHTLICHEN RANG HAT WIE DIE ZU ÄNDERNDEN BESTIMMUNGEN , KANN EINE BLOSSE VERWALTUNGSPRAXIS , DIE DIE VERWAL TUNG NATURGEMÄSS BELIEBIG ÄNDERN KANN UND DIE NUR UNZUREICHEND BEKANNT IST , NICHT ALS EINE RECHTSWIRKSAME ERFÜLLUNG DER VERPFLICHTUNGEN AUS DEM EWG- VERTRAG ANGESEHEN WERDEN , DIE GEEIG- NET WÄRE , DIE VERTRAGSVERLETZUNG AUSZURÄUMEN.

2. EIN MITGLIEDSTAAT , DER DEN ZUGANG ZU BESTIMMTEN BERUFEN SEINEN STAATSANGEHÖRIGEN VORBEHÄLT ODER DEN ZUGANG VON STAATSANGEHÖRIGEN DER ANDEREN MITGLIEDSTAATEN VON DER VERBÜRGUNG DER GEGENSEITIGKEIT ABHÄNGIG MACHT , VERSTÖSST GEGEN SEINE VERPFLICHTUNGEN AUS DEN ARTIKELN 48 , 52 UND 59 EWG-VERTRAG.


URTEIL DES GERICHTSHOFES VOM 15. OKTOBER 1986. - KOMMISSION DER EUROPAEISCHEN GEMEINSCHAFTEN GEGEN ITALIENISCHE REPUBLIK. - VERTRAGSVERLETZUNG - NIEDERLASSUNGSFREIHEIT - ZUGANG ZU DEN BERUFEN DES BERUFSMAESSIGEN JOURNALISTEN, DES JOURNALISTISCHEN VOLONTAERS UND DES PUBLIZISTEN SOWIE ZU BERUFLICHEN TAETIGKEITEN IM BEREICH DES TOURISMUS UND ZU AUSWAHLVERFAHREN FUER DIE ERTEILUNG VON APOTHEKENKONZESSIONEN. - RECHTSSACHE 168/85.

Entscheidungsgründe:

1 DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN HAT MIT KLAGESCHRIFT , DIE AM 3. JUNI 1985 BEI DER KANZLEI DES GERICHTSHOFES EINGEGANGEN IST , GEMÄSS ARTIKEL 169 EWG-VERTRAG KLAGE AUF FESTSTELLUNG ERHOBEN , DASS DIE ITALIENISCHE REPUBLIK DADURCH GEGEN IHRE VERPFLICHTUNGEN AUS DEN ARTIKELN 48 , 52 UND 59 EWG-VERTRAG VERSTOSSEN HAT , DASS SIE RECHTSVORSCHRIFTEN AUFRECHTERHALTEN HAT , DIE

- DIE GLEICHSTELLUNG VON STAATSANGEHÖRIGEN DER ANDEREN MITGLIEDSTAATEN MIT ITALIENISCHEN STAATSANGEHÖRIGEN IN BEZUG AUF DEN ZUGANG ZU VERSCHIEDENEN BERUFLICHEN TÄTIGKEITEN IM BEREICH DES TOURISMUS VON DER VERBÜRGUNG DER GEGENSEITIGKEIT ABHÄNGIG MACHEN ;

- DIE EINTRAGUNG IN DIE VERZEICHNISSE UND REGISTER DER PUBLIZISTEN UND JOURNALISTISCHEN VOLONTÄRE VOM BESITZ DER ITALIENISCHEN STAATSANGEHÖRIGKEIT UND DIE EINTRAGUNG DER BERUFSMÄSSIGEN JOURNALISTEN DER ANDEREN MITGLIEDSTAATEN IN DIE BESONDERE LISTE FÜR AUSLÄNDISCHE JOURNALISTEN VON DER VERBÜRGUNG DER GEGENSEITIGKEIT ABHÄNGIG MACHEN ;

- DIE TEILNAHME AN AUSWAHLVERFAHREN FÜR DIE ERTEILUNG VON APOTHEKENKONZESSIONEN ITALIENISCHEN STAATSANGEHÖRIGEN VORBEHALTEN.

2 FÜR DIE EINSCHLAEGIGEN ITALIENISCHEN RECHTSVORSCHRIFTEN WIRD AUF DEN SITZUNGSBERICHT VERWIESEN. HIER IST LEDIGLICH FESTZUHALTEN , DASS DIE BESTIMMUNGEN IM BEREICH DES TOURISMUS AUS DEM JAHRE 1983 , JENE ÜBER DEN BERUF DES JOURNALISTEN AUS DEM JAHRE 1963 UND JENE ÜBER DAS APOTHEKENWESEN AUS DEM JAHRE 1968 STAMMEN.

3 AUF EINE BITTE DER KOMMISSION UM ERLÄUTERUNG VOM MÄRZ 1983 HIN LIESS IHR DIE ITALIENISCHE REGIERUNG MIT SCHREIBEN VOM 15. SEPTEMBER 1983 DIE KOPIE EINES RUNDERLASSES DES JUSTIZMINISTERIUMS AN DEN CONSIGLIO NAZIONALE DELL ' ORDINE DEI GIORNALISTI ( NATIONALE JOURNALISTENKAMMER ) VOM 21. JULI 1983 ZUGEHEN. MIT DIESEM RUNDERLASS WURDE DER CONSIGLIO NAZIONALE AUF DIE VERPFLICHTUNG ZUR BEACHTUNG DER ARTIKEL 52 FF. EWG-VERTRAG HINGEWIESEN UND AUFGEFORDERT , AUF DIE STAATSANGEHÖRIGEN DER MITGLIEDSTAATEN DER GEMEINSCHAFT DIESELBEN BEDINGUNGEN WIE AUF ITALIENISCHE STAATSANGEHÖRIGE ANZUWENDEN. FERNER ÜBERMITTELTE DIE ITALIENISCHE REGIERUNG DER KOMMISSION DIE KOPIE EINES SCHREIBENS VOM 26. OKTOBER 1983 , MIT DEM DER CONSIGLIO NAZIONALE DEN ERWÄHNTEN RUNDERLASS AN DIE VERSCHIEDENEN CONSIGLI REGIONALI UND CONSIGLI INTERREGIONALI ( REGIONALE UND ÜBERREGIONALE UNTERGLIEDERUNGEN DES CONSIGLIO NAZIONALE ) WEITERGELEITET HATTE , SOWIE DIE KOPIE EINER ENTSCHEIDUNG DES CONSIGLIO NAZIONALE VOM 16. DEZEMBER 1983 , MIT DER DIE ENTSCHEIDUNG DES CONSIGLIO INTERREGIONALE DEL LAZIO E DEL MOLISE VOM 22. NOVEMBER 1982 AUFGEHOBEN WURDE , DURCH DIE DIE EINTRAGUNG EINES NIEDERLÄNDISCHEN STAATSANGEHÖRIGEN IN DAS VERZEICHNIS DER PUBLIZISTEN MIT DER BEGRÜNDUNG ABGELEHNT WORDEN WAR , ER BESITZE NICHT DIE ITALIENISCHE STAATSANGEHÖRIGKEIT.

4 MIT FERNSCHREIBEN VOM 18. JULI 1983 ÜBERMITTELTE DIE ITALIENISCHE REGIERUNG DER KOMMISSION DARÜBER HINAUS RUNDERLASSE DES ITALIENISCHEN MINISTERPRÄSIDENTEN VOM 2. UND 10. DEZEMBER 1982 , DIE AN DEN REGIERUNGSKOMMISSAR IN DER REGION LOMBARDEI SOWIE ALLE ANDEREN REGIERUNGSKOMMISSARE IN DEN REGIONEN GERICHTET WAREN. IN DIESEN RUNDERLASSEN HEISST ES , DASS AUFGRUND DER ARTIKEL 52 FF. EWG-VERTRAG DIE STAATSANGEHÖRIGEN DER MITGLIEDSTAATEN DER GEMEINSCHAFT ZUGANG ZU DEN AUSWAHLVERFAHREN FÜR DIE ERTEILUNG VON APOTHEKENKONZESSIONEN HABEN UND DASS DAS ERFORDERNIS DER STAATSANGEHÖRIGKEIT FÜR SIE NICHT MEHR GILT.

5 DIE KOMMISSION WAR DER AUFFASSUNG , DASS DIE STREITIGEN BESTIMMUNGEN GEGEN DIE ARTIKEL 48 , 52 UND 59 EWG-VERTRAG VERSTIESSEN UND DIE RUNDERLASSE KEIN AUSREICHENDES MITTEL DARSTELLTEN , UM DIESER UNVEREINBARKEIT ABZUHELFEN ; SIE FORDERTE DES HALB DIE ITALIENISCHE REGIERUNG MIT SCHREIBEN VOM 26. JANUAR 1984 AUF , SICH BINNEN EINES MONATS ZU ÄUSSERN. DA DIESES SCHREIBEN UNBEANTWORTET BLIEB , GAB DIE KOMMISSION AM 20. NOVEMBER 1984 GEGENÜBER DER ITALIENISCHEN REPUBLIK EINE MIT GRÜNDEN VERSEHENE STELLUNGNAHME AB. DA DIE ITALIENISCHE REGIERUNG AUF DIESE NICHT REAGIERTE , HAT DIE KOMMISSION DIE VORLIEGENDE KLAGE ERHOBEN.

6 DIE KOMMISSION BEGRÜNDET IHRE KLAGE IM WESENTLICHEN MIT ZWEI ARGUMENTEN. ERSTENS HABE DER GERICHTSHOF WIEDERHOLT DIE UNVEREINBARKEIT VON GEGENSEITIGKEITSKLAUSELN MIT DEM GEMEINSCHAFTSRECHT FESTGESTELLT ; INSOWEIT SEI INSBESONDERE AUF DAS URTEIL VOM 25. OKTOBER 1979 IN DER RECHTSSACHE 159/78 ( ITALIENISCHE REPUBLIK , SLG. 1979 , 3247 ) ZU VERWEISEN. ZWEITENS SEIEN NACH DER STÄNDIGEN RECHTSPRECHUNG DES GERICHTSHOFES RUNDERLASSE NICHT GEEIGNET , DIE UNVEREINBARKEIT EINZELSTAATLICHER RECHTSVORSCHRIFTEN MIT DEM GEMEINSCHAFTSRECHT AUSZURÄUMEN ; DASS DIE FRAGLICHEN BESTIMMUNGEN DES GEMEINSCHAFTSRECHTS UNMITTELBAR ANWENDBAR SEIEN UND DIE RECHTSLAGE DESHALB EINDEUTIG SEI , HABE INSOWEIT KEINE BEDEUTUNG.

7 IN IHRER KLAGEBEANTWORTUNG RÄUMT DIE ITALIENISCHE REGIERUNG EIN , DASS DIE STREITIGEN BESTIMMUNGEN DEM ÄUSSEREN ANSCHEIN NACH MIT DEM GEMEINSCHAFTSRECHT UNVEREINBAR SEIEN. SIE STELLTEN JEDOCH KEIN WIRKLICHES HINDERNIS FÜR DIE FREIZUEGIGKEIT UND DIE DIENSTLEISTUNGSFREIHEIT DAR , DA DIE ARTIKEL 48 , 52 UND 59 EWG-VERTRAG IN DER ITALIENISCHEN RECHTSORDNUNG UNMITTELBAR ANWENDBAR SEIEN. DIESE UNMITTELBARE ANWENDBARKEIT HABE ZUR FOLGE , DASS DIE RECHTSVORSCHRIFTEN , DIE DAS ERFORDERNIS DER ITALIENISCHEN STAATSANGEHÖRIGKEIT ODER DER GEGENSEITIGKEIT ENTHIELTEN , ALS ZUGUNSTEN DER STAATSANGEHÖRIGEN DER MITGLIEDSTAATEN GEÄNDERT ANZUSEHEN SEIEN.

8 UNTER DIESEN UMSTÄNDEN DIENTEN RUNDERLASSE ODER VERWALTUNGSINTERNE WEISUNGEN NICHT DAZU , GESETZE ZU ÄNDERN , SONDERN DAZU , DEREN GELTUNGSBEREICH DURCH HERAUSSTELLUNG DER WIRKUNG UND DES VORRANGS DES GEMEINSCHAFTSRECHTS ABZUGRENZEN. IN GEEIGNETER WEISE AN DIE ZUSTÄNDIGEN NATIONALEN STELLEN GERICHTET , REICHTEN DIESE VERWALTUNGSMASSNAHMEN , AUCH WENN DIE FRAGLICHEN NATIONALEN RECHTSVORSCHRIFTEN NICHT FORMELL AUFGEHOBEN WÜRDEN , ZUR GEWÄHRLEISTUNG DER DEN GEMEINSCHAFTSANGEHÖRIGEN AUFGRUND DES EWG-VERTRAGS ZUSTEHENDEN RECHTE AUS.

9 DA DIE UNMITTELBAR ANWENDBAREN BESTIMMUNGEN DES EWG-VERTRAGS DIE DAMIT UNVEREINBAREN EINZELSTAATLICHEN RECHTSNORMEN VERDRÄNGTEN , SEI ES MÜSSIG UND BESCHWERLICH , ALL DIESE NATIONALEN BESTIMMUNGEN FÖRMLICH AUFZUHEBEN ODER ZU ÄNDERN ; INZWISCHEN HABE JEDER GEMEINSCHAFTSBÜRGER ÜBER DIE RECHTE , DIE ER IN DEN ANDEREN MITGLIEDSTAATEN GELTEND MACHEN KÖNNE , DEREN ANGEHÖRIGER ER NICHT SEI , GEWISSHEIT. FOLGLICH KÖNNE ES KEINE RECHTSUNSICHERHEIT MEHR ZUR FOLGE HABEN , DASS DIESE NATIONALEN RECHTSVORSCHRIFTEN NICHT AUSDRÜCKLICH AUFGEHOBEN WÜRDEN.

10 NACH DEM VORTRAG DER PARTEIEN IST UNSTREITIG , DASS DIE VON DER KOMMISSION GERÜGTEN EINZELSTAATLICHEN BESTIMMUNGEN MIT DEN ARTIKELN 48 , 52 UND 59 EWG-VERTRAG UNVEREINBAR SIND.

11 DIE UNMITTELBAR ANWENDBAREN BESTIMMUNGEN DES EWG-VERTRAGS SIND FÜR ALLE BEHÖRDEN DER MITGLIEDSTAATEN VERBINDLICH. DIESE SIND DESHALB ZU IHRER BEACHTUNG VERPFLICHTET , OHNE DASS DER ERLASS NATIONALER DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN ERFORDERLICH WÄRE. WIE JEDOCH DER GERICHTSHOF IN SEINEM URTEIL VOM 20. MÄRZ 1986 IN DER RECHTSSACHE 72/85 ( KOMMISSION/NIEDERLANDE , SLG. 1986 , 1219 ) FESTGESTELLT HAT , STELLT DIE MÖGLICHKEIT FÜR DIE RECHTSBÜRGER , SICH VOR DEN INNERSTAATLICHEN GERICHTEN AUF UNMITTELBAR ANWENDBARE VERTRAGSBESTIMMUNGEN ZU BERUFEN , NUR EINE MINDESTGARANTIE DAR UND REICHT NICHT AUS , UM FÜR SICH ALLEIN DIE UNEINGESCHRÄNKTE ANWENDUNG DES EWG-VERTRAGS ZU GEWÄHRLEISTEN. NACH DER RECHTSPRECHUNG DES GERICHTSHOFES , INSBESONDERE DEM URTEIL VOM 25. OKTOBER 1979 , A. A. O., BLEIBEN NÄMLICH AUFGRUND DER FORTGELTUNG EINER GEGEN DEN EWG-VERTRAG VERSTOSSENDEN BESTIMMUNG IN DEN RECHTSVORSCHRIFTEN EINES MITGLIEDSTAATS , SELBST WENN DIESE VERTRAGSBESTIMMUNG IN DER RECHTSORDNUNG DER MITGLIEDSTAATEN UNMITTELBAR GILT , UNKLARHEITEN TATSÄCHLICHER ART BESTEHEN , WEIL DIE BETROFFENEN NORMADRESSATEN BEZUEGLICH DER IHNEN ERÖFFNETEN MÖGLICHKEITEN , SICH AUF DAS GEMEINSCHAFTSRECHT ZU BERUFEN , IN EINEM ZUSTAND DER UNGEWISSHEIT GELASSEN WERDEN , WESHALB EINE SOLCHE BEIBEHALTUNG EINE VERLETZUNG DER VERPFLICHTUNGEN DES GENANNTEN MITGLIEDSTAATS AUS DEM EWG-VERTRAG DARSTELLT.

12 ZU DEM VORBRINGEN DER ITALIENISCHEN REGIERUNG , DIE RECHTE DER STAATSANGEHÖRIGEN DER ANDEREN MITGLIEDSTAATEN WÜRDEN UNTER BERÜCKSICHTIGUNG DER UNMITTELBAREN ANWENDBARKEIT DER GENANNTEN BESTIMMUNGEN DES EWG-VERTRAGS DURCH RUNDERLASSE ODER VERWALTUNGSINTERNE WEISUNGEN HINREICHEND GESCHÜTZT , IST ZUNÄCHST ZU BEMERKEN , DASS DIESES ARGUMENT GEGENÜBER DENJENIGEN RÜGEN DER KOMMISSION NICHT INS FELD GEFÜHRT WERDEN KANN , DIE SICH AUF DEN ZUGANG ZU DEN VERSCHIEDENEN BERUFLICHEN TÄTIGKEITEN IM BEREICH DES TOURISMUS BEZIEHEN. DIE ITALIENISCHE REGIERUNG HAT NÄMLICH NICHT DARGETAN , DASS SIE , WAS DEN ZUGANG DER STAATSANGEHÖRIGEN DER ANDEREN MITGLIEDSTAATEN ZU DIESEN TÄTIGKEITEN BETRIFFT , ÜBERHAUPT EINEN RUNDERLASS ODER EINE VERWALTUNGSINTERNE WEISUNG ERLASSEN HAT.

13 DIESES ARGUMENT IST IM ÜBRIGEN NICHT STICHHALTIG. DIE UNVEREINBARKEIT VON NATIONALEM RECHT MIT DEM EWG-VERTRAG LÄSST SICH , AUCH SOWEIT DIESER UNMITTELBAR ANWENDBAR IST , LETZTLICH NUR MIT HILFE VERBINDLICHEN INNERSTAATLICHEN RECHTS AUSRÄUMEN , DAS DENSELBEN RECHTLICHEN RANG HAT WIE DIE ZU ÄNDERNDEN BESTIMMUNGEN. WIE DER GERICHTSHOF IN STÄNDIGER RECHTSPRECHUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DER RICHTLINIEN DURCH DIE MITGLIEDSTAATEN FESTGESTELLT HAT , KANN EINE BLOSSE VERWALTUNGSPRAXIS , DIE DIE VERWALTUNG NATURGEMÄSS BELIEBIG ÄNDERN KANN UND DIE NUR UNZUREICHEND BEKANNT IST , NICHT ALS EINE RECHTSWIRKSAME ERFÜLLUNG DER VERPFLICHTUNGEN AUS DEM EWG-VERTRAG ANGESEHEN WERDEN.

14 FOLGLICH KANN SICH DIE ITALIENISCHE REPUBLIK IHRER VERPFLICHTUNG , DAS NATIONALE RECHT DEM EWG-VERTRAG ANZUPASSEN , NICHT MIT DEM HINWEIS DARAUF ENTZIEHEN , DASS DESSEN BESTIMMUNGEN UNMITTELBAR ANWENDBAR SEIEN , DASS EINE GEWISSE VERWALTUNGSPRAXIS BESTEHE ODER DASS DIE GEMEINSCHAFTSANGEHÖRIGEN EINE VERBESSERTE KENNTNIS IHRER RECHTE HÄTTEN. IM VORLIEGENDEN FALL WERDEN DIESE IM ÜBRIGEN NICHT NUR DURCH DIE BEIBEHALTUNG ÄLTERER , SONDERN IM BEREICH DES TOURISMUS AUCH DURCH DEN ERLASS NEUER GEGEN DEN EWG-VERTRAG VERSTOSSENDER NATIONALER BESTIMMUNGEN IM JAHRE 1983 VERUNSICHERT.

15 SONACH KANN DEM VORBRINGEN DER ITALIENISCHEN REGIERUNG NICHT GEFOLGT WERDEN.

16 ES IST SOMIT FESTZUSTELLEN , DASS DIE ITALIENISCHE REPUBLIK DADURCH GEGEN IHRE VERPFLICHTUNGEN AUS DEN ARTIKELN 48 , 52 UND 59 EWG-VERTRAG VERSTOSSEN HAT , DASS SIE RECHTSVORSCHRIFTEN AUFRECHTERHALTEN HAT , DIE

- DIE GLEICHSTELLUNG VON STAATSANGEHÖRIGEN DER ANDEREN MITGLIEDSTAATEN MIT ITALIENISCHEN STAATSANGEHÖRIGEN IN BEZUG AUF DEN ZUGANG ZU VERSCHIEDENEN BERUFLICHEN TÄTIGKEITEN IM BEREICH DES TOURISMUS VON DER VERBÜRGUNG DER GEGENSEITIGKEIT ABHÄNGIG MACHEN ;

- DIE EINTRAGUNG IN DIE VERZEICHNISSE UND REGISTER DER PUBLIZISTEN UND DER JOURNALISTISCHEN VOLONTÄRE VOM BESITZ DER ITALIENISCHEN STAATSANGEHÖRIGKEIT UND DIE EINTRAGUNG DER BERUFSMÄSSIGEN JOURNALISTEN DER ANDEREN MITGLIEDSTAATEN IN DIE BESONDERE LISTE FÜR AUSLÄNDISCHE JOURNALISTEN VON DER VERBÜRGUNG DER GEGENSEITIGKEIT ABHÄNGIG MACHEN ;

- DIE TEILNAHME AN AUSWAHLVERFAHREN FÜR DIE ERTEILUNG VON APOTHEKENKONZESSIONEN ITALIENISCHEN STAATSANGEHÖRIGEN VORBEHALTEN.

Kostenentscheidung:

KOSTEN

17 NACH ARTIKEL 69 PAR 2 DER VERFAHRENSORDNUNG IST DIE UNTERLIEGENDE PARTEI ZUR TRAGUNG DER KOSTEN ZU VERURTEILEN. DA DIE ITALIENISCHE REPUBLIK MIT IHREM VORBRINGEN UNTERLEGEN IST , SIND IHR DIE KOSTEN AUFZUERLEGEN.

Tenor:

AUS DIESEN GRÜNDEN

HAT

DER GERICHTSHOF

FÜR RECHT ERKANNT UND ENTSCHIEDEN :

1 ) DIE ITALIENISCHE REPUBLIK HAT GEGEN IHRE VERPFLICHTUNGEN AUS DEN ARTIKELN 48 , 52 UND 59 EWG-VERTRAG VERSTOSSEN , INDEM SIE RECHTSVORSCHRIFTEN AUFRECHTERHALTEN HAT , DIE

- DIE GLEICHSTELLUNG VON STAATSANGEHÖRIGEN DER ANDEREN MITGLIEDSTAATEN MIT ITALIENISCHEN STAATSANGEHÖRIGEN IN BEZUG AUF DEN ZUGANG ZU VERSCHIEDENEN BERUFLICHEN TÄTIGKEITEN IM BEREICH DES TOURISMUS VON DER VERBÜRGUNG DER GEGENSEITIGKEIT ABHÄNGIG MACHEN ;

-DIE EINTRAGUNG IN DIE VERZEICHNISSE UND REGISTER DER PUBLIZISTEN UND DER JOURNALISTISCHEN VOLONTÄRE VOM BESITZ DER ITALIENISCHEN STAATSANGEHÖRIGKEIT UND DIE EINTRAGUNG DER BERUFSMÄSSIGEN JOURNALISTEN DER ANDEREN MITGLIEDSTAATEN IN DIE BESONDERE LISTE FÜR AUSLÄNDISCHE JOURNALISTEN VON DER VERBÜRGUNG DER GEGENSEITIGKEIT ABHÄNGIG MACHEN ;

-DIE TEILNAHME AN AUSWAHLVERFAHREN FÜR DIE ERTEILUNG VON APOTHEKENKONZESSIONEN ITALIENISCHEN STAATSANGEHÖRIGEN VORBEHALTEN.

2 ) DIE ITALIENISCHE REPUBLIK TRAEGT DIE KOSTEN DES VERFAHRENS. KAKOURIS O ' HIGGINS SCHOCKWEILER BOSCO KOOPMANS BAHLMANN RODRIGÜZ IGLESIAS VERKÜNDET IN ÖFFENTLICHER SITZUNG IN LUXEMBURG AM 15. OKTOBER 1986. DER KANZLER FÜR DEN PRÄSIDENTEN

Ende der Entscheidung

Zurück