Cookie Consent by FreePrivacyPolicy.com

Judicialis Rechtsprechung

Mit der integrierten Volltextsuche, die vom Suchmaschinenhersteller "Google" zur Verfügung gestellt wird, lassen sich alle Entscheidungen durchsuchen. Dabei können Sie Sonderzeichen und spezielle Wörter verwenden, um genauere Suchergebnisse zu erhalten:

Zurück

Beginn der Entscheidung

Gericht: Europäischer Gerichtshof
Urteil verkündet am 27.01.1987
Aktenzeichen: 275/85
Rechtsgebiete:


Vorschriften:

Quelle: Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften in L-2925 Luxemburg

ARTIKEL 19 DER RICHTLINIE 82/57 ZUR FESTLEGUNG BESTIMMTER DURCHFÜHRUNGSVORSCHRIFTEN ZU DER RICHTLINIE 79/695 ZUR HARMONISIERUNG DER VERFAHREN FÜR DIE ÜBERFÜHRUNG VON WAREN IN DEN ZOLLRECHTLICH FREIEN VERKEHR, WONACH DIE ZOLLRECHTLICHE FREIGABE DER WAREN FÜR ALLE WAREN, DIE GEGENSTAND DER ANMELDUNG SIND, AUF EINMAL ERTEILT WIRD, VERBIETET ES EINEM MITGLIEDSTAAT, SICH AUF DIE RICHTLINIE 78/453, DIE DEN ZAHLUNGSAUFSCHUB FÜR EINGANGS - UND AUSFUHRABGABEN BETRIFFT, UND INSBESONDERE AUF ARTIKEL 4 ABSATZ 1 UNTERABSATZ 1 DIESER RICHTLINIE ZU BERUFEN ( WONACH DIE EINGANGSABGABEN FÜR WAREN, DIE INNERHALB EINES BESTIMMTEN ZEITRAUMS FREIGEGEBEN WORDEN SIND, VON DEN ZUSTÄNDIGEN BEHÖRDEN AM ENDE DIESES ZEITRAUMS IN EINEMMAL BUCHMÄSSIG ERFASST WERDEN KÖNNEN ), UM DIE ZOLLRECHTLICHE FREIGABE VON WAREN, DIE GEGENSTAND EINER EINZIGEN ANMELDUNG ZUR ÜBERFÜHRUNG IN DEN ZOLLRECHTLICH FREIEN VERKEHR SIND, ZEITLICH GESTAFFELT ZU ERTEILEN.


URTEIL DES GERICHTSHOFES VOM 27. JANUAR 1987. - KOMMISSION DER EUROPAEISCHEN GEMEINSCHAFTEN GEGEN ITALIENISCHE REPUBLIK. - NICHTANWENDUNG DES ARTIKELS 19 DER RICHTLINIE 82/57/EWG DER KOMMISSION. - RECHTSSACHE 275/85.

Entscheidungsgründe:

1 DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN HAT MIT KLAGESCHRIFT, DIE AM 6. SEPTEMBER 1985 BEI DER KANZLEI DES GERICHTSHOFES EINGEGANGEN IST, GEMÄSS ARTIKEL 169 EWG-VERTRAG KLAGE ERHOBEN AUF FESTSTELLUNG, DASS DIE ITALIENISCHE REPUBLIK GEGEN IHRE VERPFLICHTUNGEN AUS DEM EWG-VERTRAG UND AUS ARTIKEL 19 DER RICHTLINIE 82/57 DER KOMMISSION VOM 17. DEZEMBER 1981 ZUR FESTLEGUNG BESTIMMTER DURCHFÜHRUNGSVORSCHRIFTEN ZU DER RICHTLINIE 79/695/EWG DES RATES ZUR HARMONISIERUNG DER VERFAHREN FÜR DIE ÜBERFÜHRUNG VON WAREN IN DEN ZOLLRECHTLICH FREIEN VERKEHR ( ABL. 1982, L*28, S.*38 ) VERSTOSSEN HAT, INDEM SIE DIE ZOLLRECHTLICHE FREIGABE DER WAREN, DIE GEGENSTAND EINER EINZIGEN ANMELDUNG ZUR ÜBERFÜHRUNG IN DEN ZOLLRECHTLICH FREIEN VERKEHR IM RAHMEN DER ENDGÜLTIGEN EINFUHR WAREN, ZEITLICH GESTAFFELT ERTEILT HAT.

2 WEGEN DER IN REDE STEHENDEN ITALIENISCHEN RECHTSVORSCHRIFTEN UND DES PARTEIVORBRINGENS WIRD AUF DEN SITZUNGSBERICHT VERWIESEN. DER AKTENINHALT IST IM FOLGENDEN NUR INSOWEIT WIEDERGEGEBEN, ALS DIE BEGRÜNDUNG DES URTEILS DIES ERFORDERT.

3 UNSTREITIG SIEHT ARTIKEL 80 ABSATZ 2 DES TESTO UNICO DELLE DISPOSIZIONI LEGISLATIVE IN MATERIA DOGANALE ( TULD)(GAZZETTA UFFICIALE DELLA REPUBBLICA ITALIANA NR. 80 VOM 28. MÄRZ 1973, SUPPLEMENTO ORDINARIO S.*3 ) FÜR DIE ENDGÜLTIGE EINFUHR VON WAREN DIE MÖGLICHKEIT DER ZEITLICH GESTAFFELTEN FREIGABE VOR, WÄHREND ARTIKEL 19 ABSATZ 1 DER RICHTLINIE 82/57 BESTIMMT : "DIE ZOLLRECHTLICHE FREIGABE DER WAREN WIRD FÜR ALLE WAREN, DIE GEGENSTAND DER ANMELDUNG SIND, AUF EINMAL ERTEILT."

4 DIE ITALIENISCHE REGIERUNG MACHT DAGEGEN GELTEND, DIE MÖGLICHKEIT DER ZEITLICH GESTAFFELTEN FREIGABE SEI EINDEUTIG IN ARTIKEL 4 DER RICHTLINIE 78/453 DES RATES VOM 22. MAI 1978 ZUR HARMONISIERUNG DER RECHTS - UND VERWALTUNGSVORSCHRIFTEN ÜBER DEN ZAHLUNGSAUFSCHUB FÜR EINGANGS - UND AUSFUHRABGABEN ( ABL. L*146, S.*19 ) VORGESEHEN. ARTIKEL 4 ABSATZ 1 LAUTET :

"DIE EINGANGS - ODER AUSFUHRABGABEN FÜR WAREN, DIE INNERHALB EINES BESTIMMTEN ZEITRAUMS, DER 31 TAGE NICHT ÜBERSCHREITEN DARF, FREIGEGEBEN WORDEN SIND, KÖNNEN VON DEN ZUSTÄNDIGEN BEHÖRDEN AM ENDE DIESES ZEITRAUMS IN EINEMMAL BUCHMÄSSIG ERFASST WERDEN."

5 NACH AUFFASSUNG DER ITALIENISCHEN REGIERUNG ERGIBT SICH AUS DER WÖRTLICHEN UND SINNGEMÄSSEN AUSLEGUNG DIESER BESTIMMUNG DIE MÖGLICHKEIT UND DIE RECHTMÄSSIGKEIT EINER ZEITLICH GESTAFFELTEN FREIGABE DER WAREN, DIE IN EINEMMAL BUCHMÄSSIG ERFASST WERDEN KÖNNEN.

6 DIE ITALIENISCHE REGIERUNG FÜHRT AUS, KEINE BESTIMMUNG DER RICHTLINIE 79/695 DES RATES LASSE DARAUF SCHLIESSEN, DASS DIE ABSICHT BESTANDEN HABE, DIE MÖGLICHKEIT DER ZEITLICH GESTAFFELTEN FREIGABE ZU BESEITIGEN. SOMIT SEI AUSZUSCHLIESSEN, DASS ARTIKEL 19 DER RICHTLINIE 82/57 DER KOMMISSION "ZUR FESTLEGUNG BESTIMMTER DURCHFÜHRUNGSVORSCHRIFTEN ZU DER RICHTLINIE 79/695/EWG..." DIE BESEITIGUNG EINER DURCH ARTIKEL 4 DER RICHTLINIE 78/453 DES RATES GEWÄHRTEN BEFUGNIS BEWIRKEN KÖNNE.

7 DAZU IST ZU BEMERKEN, DASS, WIE SICH AUS DEM WORTLAUT DES ARTIKELS 4 DER RICHTLINIE 78/453 ERGIBT, DIESE VORSCHRIFT NICHT BEZWECKT, DIE MODALITÄTEN DER FREIGABE ZU REGELN ODER ZU HARMONISIEREN; ER REGELT VIELMEHR DIE MÖGLICHKEIT UND DIE VORAUSSETZUNGEN EINER EINMALIGEN BUCHMÄSSIGEN ERFASSUNG DER EINGANGS - ODER AUSFUHRABGABEN FÜR WAREN, DIE INNERHALB EINES BESTIMMTEN ZEITRAUMS FREIGEGEBEN WORDEN SIND.

8 DIE SYSTEMATISCHE AUSLEGUNG DIESER BESTIMMUNG FÜHRT ZU DEMSELBEN ERGEBNIS. DIESER ARTIKEL FINDET SICH NÄMLICH IN DER RICHTLINIE DES RATES ZUR HARMONISIERUNG DER VORSCHRIFTEN ÜBER DEN ZAHLUNGSAUFSCHUB, DIE EINEN GANZ ANDEREN ZWECK HAT ALS DIE RICHTLINIE DER KOMMISSION, UM DIE ES IM VORLIEGENDEN VERFAHREN GEHT.

9 MANGELS EINER HARMONISIERUNG DER NATIONALEN VORSCHRIFTEN ÜBER DIE MODALITÄTEN DER ZOLLRECHTLICHEN FREIGABE KONNTE ARTIKEL 4 DER RICHTLINIE 78/453 SOWOHL IM FALL EINER ZEITLICH GESTAFFELTEN FREIGABE VON WAREN, DIE GEGENSTAND EINER EINZIGEN ANMELDUNG ZUR ÜBERFÜHRUNG IN DEN ZOLLRECHTLICH FREIEN VERKEHR WAREN, ALS AUCH IM FALL VON AUFEINANDER FOLGENDEN FREIGABEN VON WAREN, DIE GEGENSTAND VERSCHIEDENER ANMELDUNGEN WAREN, ANGEWANDT WERDEN. ER NAHM DIE REGELUNG FÜR DIE MODALITÄTEN DER FREIGABE NICHT VORWEG.

10 DIESE MODALITÄTEN GEHÖREN JEDOCH ZU DEN DURCH DIE RICHTLINIE 79/695 DES RATES UND DIE DURCHFÜHRUNGSRICHTLINIE 82/57 DER KOMMISSION HARMONISIERTEN VERFAHREN FÜR DIE ÜBERFÜHRUNG IN DEN ZOLLRECHTLICH FREIEN VERKEHR. DA ARTIKEL 19 DER LETZTGENANNTEN RICHTLINIE BESTIMMT, DASS DIE ZOLLRECHTLICHE FREIGABE FÜR ALLE WAREN,DIE GEGENSTAND DER ANMELDUNG SIND, AUF EINMAL ERTEILT WERDEN MUSS, IST ARTIKEL 4 DER RICHTLINIE 78/453 DES RATES ÜBER DEN ZAHLUNGSAUFSCHUB NUR NOCH AUF DIE BUCHMÄSSIGE ERFASSUNG DER ABGABEN FÜR DIEJENIGEN WAREN ANWENDBAR, DIE WÄHREND EINES BESTIMMTEN ZEITRAUMS GEGENSTAND VERSCHIEDENENER ANMELDUNGEN UND NACHEINANDER ERTEILTER FREIGABEN SIND.

11 DIE ITALIENISCHE REGIERUNG KANN SICH SOMIT NICHT AUF ARTIKEL*4 DER RICHTLINIE 78/453 DES RATES BERUFEN, UM DIE MANGELNDE ÜBEREINSTIMMUNG IHRER RECHTSVORSCHRIFTEN MIT ARTIKEL 19 DER RICHTLINIE 82/57 DER KOMMISSION ZU RECHTFERTIGEN.

12 SOMIT IST FESTZUSTELLEN, DASS DIE ITALIENISCHE REPUBLIK GEGEN IHRE VERPFLICHTUNGEN AUS DEM EWG-VERTRAG UND AUS ARTIKEL 19 DER RICHTLINIE 82/57 DER KOMMISSION VOM 17. DEZEMBER 1981 ZUR FESTLEGUNG BESTIMMTER DURCHFÜHRUNGSVORSCHRIFTEN ZU DER RICHTLINIE 79/695 DES RATES ZUR HARMONISIERUNG DER VERFAHREN FÜR DIE ÜBERFÜHRUNG VON WAREN IN DEN ZOLLRECHTLICH FREIEN VERKEHR VERSTOSSEN HAT, INDEM SIE DIE ZOLLRECHTLICHE FREIGABE VON WAREN, DIE GEGENSTAND EINER EINZIGEN ANMELDUNG ZUR ÜBERFÜHRUNG IN DEN ZOLLRECHTLICH FREIEN VERKEHR IM RAHMEN DER ENDGÜLTIGEN EINFUHR WAREN, ZEITLICH GESTAFFELT ERTEILT HAT.

Kostenentscheidung:

KOSTEN

13 NACH ARTIKEL 69 PAR *2 DER VERFAHRENSORDNUNG HAT DIE UNTERLIEGENDE PARTEI DIE KOSTEN ZU TRAGEN. DA DIE BEKLAGTE MIT IHREM VORBRINGEN UNTERLEGEN IST, SIND IHR DIE KOSTEN AUFZUERLEGEN.

Tenor:

AUS DIESEN GRÜNDEN

HAT

DER GERICHTSHOF

FÜR RECHT ERKANNT UND ENTSCHIEDEN :

1 ) DIE ITALIENISCHE REPUBLIK HAT GEGEN IHRE VERPFLICHTUNGEN AUS DEM EWG-VERTRAG UND AUS ARTIKEL 19 DER RICHTLINIE 82/57 DER KOMMISSION VOM 17. DEZEMBER 1981 ZUR FESTLEGUNG BESTIMMTER DURCHFÜHRUNGSVORSCHRIFTEN ZU DER RICHTLINIE 79/695 DES RATES ZUR HARMONISIERUNG DER VERFAHREN FÜR DIE ÜBERFÜHRUNG VON WAREN IN DEN ZOLLRECHTLICH FREIEN VERKEHR VERSTOSSEN, INDEM SIE DIE ZOLLRECHTLICHE FREIGABE VON WAREN, DIE GEGENSTAND EINER EINZIGEN ANMELDUNG ZUR ÜBERFÜHRUNG IN DEN ZOLLRECHTLICH FREIEN VERKEHR IM RAHMEN DER ENDGÜLTIGEN EINFUHR WAREN, ZEITLICH GESTAFFELT ERTEILT HAT.

2 ) DIE ITALIENISCHE REPUBLIK TRAEGT DIE KOSTEN DES VERFAHRENS.

Ende der Entscheidung

Zurück